Dankesrede eines Winzers

Es hat nichts mit Coachen zu tun und dennoch finden diese Zeilen den Weg in meinen Blog. Danke Bruno

„Anlässlich des Erntedank-Gottesdienstes in der Ligerzer-Kirche durfte ich meine Dankbarkeit in Worte fassen. Diese Zeilen will ich aber auch mit Ihnen teilen, weil die Dankbarkeit auch meinen treuen und geschätzen Freunden und Kunden gilt.“

I bi dankbar 

Dass ig i dere schöne Gägend u däm schöne Ort darf mi Bruef usübe.

I bi dankbar 

Dass uf üsne Räbbärgböde so viel verschiedeni Pflanze wachse, viu Tier o no Platz hei u e wärtvoue Läbesrum entstande isch.

I bi dankbar

Dass mit em Räge gnue Wasser vom Himmu abe chunnt. Schlussändlech hei mir Aui mit däm Wasser, wenns zu üsne Quelle us fliesst, immer no wärtvolls u gnue Trinkwasser.

I bi dankbar

Dass es jede Morge häu wird, ja mängisch sogar mit wunderschöni Sunneufgäng zum gniesse im Räbbärg, d Sunneliecht mit de Farbe vom See mir Chraft git um i d`Wäut use z`strahle. Ou wenn`s mou grad nid rund louft

bi dankbar

Dass ig vo chlii uf ha dörfe mitgah id Räbe liebi u g`ärdeti  Vorfahre mir hei zeigt wie wärtvoll d Grundlage si vo üsere Natur. Ou dörfe g`spüre wie si mit Elan u Passion ihre Bruef hei gläbt u derfür Dankbar si gsi.

I bi dankbar

Dass Räbe starch u clever si. Si wüsse gnau wenn Zyt isch zum ruhbe. Si gspüre wenns Zyt isch zum gränne im Frühlig. Si zeige üs Winzer bim Ustriebe wie fit si dastöh. Si wachse u blüeie, wüsse jedoch ganz genau, wenn Zyt isch zum Trube us zriffe, ihri Resärve mobilisiere für nis e gueti Qualität z`schänke, aber ou behuetsam si u Energie spychere füre Winter us nächschte Jahr.

I bi dankbar 

Dass ou das Johr e wunderbari Trubeärnt het dörfe si

Bruno Martin, BioVigneron, Ligerz

Allgemein

Was tut ein betrieblicher Mentor und Coach?

Nach gut 15 Jahren, als Leiter des Vereins Quelle, habe ich mich für eine Neuausrichtung entschieden. Meine Ausbildung, die ich während den letzten 3 1/2 Jahren absolvierte, befähigt mich ganz gezielt Menschen in den verschiedensten Lebenslagen zu begleiten. Dazu ein paar Fragen zu meiner Praxis:

Was sind meine erworbenen Kompetenzen?

Der betriebliche Mentor FA, kann die Rolle als Coach und Mentor während des Begleitungsprozesses zugleich einnehmen. Als Coach fördert und unterstützt er den Kunden im Prozess zur selbständigen Erarbeitung seiner Lösung. Als Mentor hingegen bringt er Expertenwissen ein, führt eine Fachberatung und gibt die notwendigen Impulse. Gerade durch die fundierten Kenntnisse der Dynamik von Lern-, Veränderungs- und Entwicklungsprozessen mit Anwendung von differenzierten Tools unterstützt der betriebliche Mentor seinen Kunden bei den verschiedensten persönlichen wie beruflichen Herausforderungen.

Wie gehe ich vor?

Beim zielorientierten Prozess, pflege ich den systemisch lösungsorientierten Ansatz.  Das heisst, jeder Mensch lebt in einem eigenen sozialen System. Der Coach und Mentor hilft ihm dieses System durch Selbstreflexion zu durchschauen, damit selbsterarbeitete schlüssige Lösungen zu einer neuen Lebensqualität führen. Im Gegensatz zum Berater schlage ich keine Lösungen vor.

Warum serviere ich keine fixfertigen Lösungen?

Selbsterarbeitete Lösungen sind Nachhaltig und fördern die Eigenverantwortlichkeit wie das Selbstbewusstsein des Menschen enorm. Die Wahrscheinlichkeit, dass dadurch nicht nur das Problem gelöst wird, sondern auch eine grundlegende Veränderung des Hilfesuchenden geschieht, ist die Regel und nicht die Ausnahme.

Welche Themenbereiche eignen sich für ein Coaching?

Arbeit: Laufbahncoaching, Einstieg in die Pensionierung, Unzufriedenheit am Arbeitsplatz, Berufswechsel, beruflicher Wiedereinstieg, Jobverlust und Jobsuche, Bewerbungscoaching, vorbereiten von Mitarbeitergesprächen, Streitigkeiten zwischen Parteien (Mediation), Prüfungsvorbereitungen, Studienbegleitung, u.a.

Persönlich: Bewältigen von Lebenskrisen, persönliche Standortbestimmung, Burnout und Burnout- Profilaxe, Work-Life-Balance, Entscheidungsfindung, Beziehungsprobleme, mangelndes Selbstwertgefühl, u.a.

Team: Teamentwicklung, Teamtraining, Begleiten von Startups, Change Coaching bei Geschäftsübernahmen, Übergangscoaching, u.a.

Kirche und Gemeinde: Durch meine langjährige Erfahrung als Pastor begleite ich gerne Gemeindeleitungen etc. in besonderen Herausforderungen wie: Leiterwechsel, Teamfindung, Teambildung auf Leiterebene, Transformationsprozesse und Kulturwechsel im Bereich der missionalen Gemeindearbeit, Zielfindung, u.a.

Ist das was ich tue eine Art „Seelsorge“?

In meiner Arbeit als Mentor und Coach verhalte ich mich grundsätzlich religiös neutral. Wenn man Seelsorge darunter versteht, dass Menschen eigenverantwortlich und lösungsorientiert den anstehenden Prozess selber gestalten können, kann ich dem zustimmen. Zudem habe ich ein ganzheitliches Verständnis bei der Problemlösung. Die Entwicklung der Persönlichkeit ist mir genauso wichtig wie die Suche nach der Lösung. Ist es dem Kunden ein Bedürfnis, sein Glaube und die damit verbundene Spiritualität miteinzubeziehen, unterstütze ich dieses Anliegen.

Die Auflistung der Themenbereiche ist nicht abschliessend. Fragen sie einfach nach und buchen sie bei mir einen ersten Termin. Die erste Konsultation, die zur Klärung  der Vorgehensweise dient, ist kostenlos.

info@coachundtrainer.ch oder Tel: 079 252 70 02

 

Allgemein